News

Neue Honorare

Deutschlandradio-Honorare

Neuer Honorarrahmen seit 1.1.2018 in Kraft

Tariferhöhung um 4,6 Prozent

Seit Beginn dieses Jahres ist für Freie bei Deutschlandradio (gilt einheitlich für Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und für Deutschlandfunk Nova) ein neuer Honorarrahmen in Kraft. Die bislang gültigen Honorare wurden zum 1.1.2018 um 4,6%, mindestens aber um 1.- Euro angehoben. Die 4,6% umfassen je 2,3% Erhöhung für die Jahre 2017 und 2018. Da 2017 tatsächlich keine Erhöhung stattfand, wurde für die Zeit, in der eigentlich eine Erhöhung hätte stattfinden müssen, jeder arbeitnehmerähnlichen Person mit Urlaubsanspruch zum 1.4.2018 eine Einmalzahlung von 1.290,00 Euro geleistet.

Diese Tarifabschlüsse werden von allen Mitgliedern der verhandelnden Gewerkschaften ermöglicht. Denn die Verhandlungen kosten Geld, das aus deren Beiträge aufgebracht wird. Jedes Nicht-Mitglied fährt da - streng genommen - nur auf dem Trittbrett. Auf der anderen Seite: Nur ein einziges Prozent Tarifsteigerung in einem einzigen Jahr gleicht im Prinzip den Aufwand für den gesamten Gewerkschaftsbeitrag lebenslang ab. Es gibt also eigentlich keinen Grund, nicht in ver.di Mitglied zu sein.

Auch wenn sich die Redaktionetats sehr angespannt sind und mit zusätzlichen Kovergenzaufgaben belastet werden, ist die Anhebung der Sätze ein wichtiger Schritt, um die Freien nicht von der Preis- und Einkommensentwicklung abzuhängen. Die recht hohe Einmalzahlung ist zudem ein kleiner Ausgleich für die Einbußen, die manch freie*r Mitarbeiter*in erlebt hat. Leider bekommen die Zahlung nur solche Freie, die arbeitnehmerähnlich sind. Das ist der Gesetzeslage geschuldet, denn nur für solche Freie dürfen die Gewerkschaften überhaupt verhandeln.

Den neuen Honorarrahmen findet Ihr rechts zum downloaden.